Hotel zur fröhlichen Stunde

Im Rahmen der Biennale Bern (11.–20. September 2014) öffnete das Schlachthaus Theater seine Tore für das Kollektiv Bern. Die unverbindlichen Vereinigung unabhängiger Kunsträume richtete in der Folge in den Räumen des Theaters sein «Hotel zur fröhlichen Stunde» ein.

Dieses orientierte sich in räumlicher, organisatorischer und inhaltlicher Hinsicht an der Idee eines Hotels. Zugleich diente der Ort als Metapher für die Funktionsweisen eines sozialen, ökonomischen und ideellen Dienstleistungsbetriebes. Er war sowohl Sehnsuchtsort als auch Brennpunkt unterschiedlicher Lebensrealitäten.

Hotel zur fröhlichen Stunde

Rückseite der Hotel-Visitenkarte mit Dauer und Örtlichkeit.

Projektbeitrag Milieu

Für das Projekt «Hotel zur fröhlichen Stunde» lud die Galerie/Artspace Milieu den Künstler Dominic Michel ein. In Zusammenarbeit mit Vinzenez Meyner (Gestalter und Teil des Milieus) lotete Michel die Grenzen zwischen der angewandten und funktionalen Gestaltung eines Hotel-Erscheinungsbildes und einer fragmentierten, hypertextlichen Narration aus.

Die Gestaltung trat auf unterschiedlichem Hotelinventar in Erscheinung und referierte an das Chateau Marmont, jenes von Legenden umrankte Hotel in West Hollywood, das seit jeher von Filmstars frequentiert wird. Das Inventar umfasste einen Song, Gläser, Handtücher, Seifen, Visitenkarten, Bodylotion und weitere Objekte. Diese tauchten während der Biennale als Gebrauchsgegenstände auf.

Diese Gegenstände bilden nun als inszenierte Requisiten – in ihrer damaligen Umgebung (den unterschiedlichen Interventionen des Kollektiv Berns) filmisch festgehalten (Bildebene) – in Kombination mit den eigens verfassten Scripts (gesprochner Text/Untertitel) die Grundlage zu den aufbereiteten Anekdoten aus dem Alltag im Hotel zur fröhlichen Stunde.

Projekte aus dem Kollektiv Bern:

Les Lieux

Time Code: 00:69:41-00:72:44

Eine Übernachtung (1 oder 2 Personen) vom 13. auf den 14. September an der Brückfeldstrasse 43 im Längassquartier mit erstklassigem Abendessen und Frühstück im Schlachthaustheater wird Ihnen als unvergessliches Erlebnis in Erinnerung bleiben.

off center: Das Zweibettzimmer

Time Code: 00:69:41-00:72:44

Es wird ein Hotelzimmer mit zwei Betten modellhaft eingerichtet. Während der Ausstellungsdauer können Gäste den Raum für Übernachtungen buchen. Gleichzeitig soll er die Funktion eines Ausstellungsraums übernehmen, der von der Laube her wie ein Schaukasten sichtbar ist.

Mit künstlerischen Interventionen von Kyra Tabea Balderer, Sylvain Baumann und Nicolas Delaroche.

ZAFH

Zeitgeschehen — aufbereitet für den Hotelgast

Time Code: 00:69:41-00:72:44

Es wird ein Hotelzimmer mit zwei Betten modellhaft eingerichtet. In dem entlegenen Zimmer des Instituts für zeitgenössische Analyse finden Sie einen Pay-TV-Screen. Sie können zwischen drei Kanälen wählen und verfolgen die Programme auf eigene Rechnung.

Webseite

Unter www.hotelzurfroehlichenstunde.ch/archiv kann die Hotel-eigene Webseite eingesehen werden.

Credits

Kuratiert von Milieu Galerie/Artspace

Idee, Konzept & Requisiten: Dominic Michel und Vinzenz Meyner

Script, Kamera & Schnitt: Dominic Michel

Sound & Tonaufnahmen: Marc Hofweber

Stimmen: Sarah Hanlon, Robin Trachsel, Jeremy Gloor

Grafik & Web: Vinzenz Meyner